Sport- und Spielfeste
Spielfest der dritten Klassen in Petersfehn; Artikel aus der NWZ

Bild: Helmut Hogelücht

Hier steht Spaß an der Bewegung im Vordergrund

Zwischenahner und Edewechter Drittklässler toben sich gemeinsam aus

Helmut Hogelücht

In Petersfehn wurde die Mehrzweckhalle wieder zu einem großen Spiele-Parcours.  
Petersfehn Spielfeste, bei denen der sportliche Ehrgeiz nicht im Vordergrund steht, haben an den Ammerländer Grundschulen seit 1991 Tradition. Die Drittklässler der Grundschulen sollen gemeinsam spielen und sich sportlich betätigen. „Diese sportlichen Tage sind immer ein Garant für eine mit Leben gefüllte Sporthalle“, betont Jens Lübben. Der Lehrer leitet seit 2008 das Spielfestteam, das sich aus Vertretern von Sportvereinen, Lehrern und pensionierten Lehrkräften zusammensetzt. An den drei Veranstaltungsorten in Metjendorf, Petersfehn und Westerstede finden jährlich für das Ammerland diese Spielfeste statt. In Petersfehn waren Mädchen und Jungen aus den Gemeinden Bad Zwischenahn und Edewecht dabei.

Das sportliche Spektakel beginnt mit einem von den Eltern zusammengestellten Frühstück. Vor dem Auftaktspiel machen sich dann die Kleinen mit Tanz und Bewegung nach Rock’n’Roll-Rhythmen fit. Danach wirbeln sie durch die Halle, toben auf der Hüpfburg und spielen Handball auf dem Kleinfeld. „Dabei soll die Freude am Spiel gewinnen“, betonte Organisator Lübben. Im Spiel gebe es weder Tore noch Sieger. Auch werde so den Kindern spielerisch grundlegende Kenntnisse des Handballsports vermittelt. Als „Prämie“ erhalten alle jungen Teilnehmer zum Abschluss Urkunden.

Neben den sportlichen Aspekten standen der Spaß an der Bewegung und die Faszination des Mannschaftssports mit seinen sozialen Aspekten im Mittelpunkt. Den Spaß hatten auch die Kinder, ihre Kommentare mit „super“, „geil“ oder „ja“ auf die Frage, ob es gefällt, fielen dabei recht knapp aus.

Sport- und Spielfest
Die Bilder sprechen für sich:

Warm-Up-Party zur EM


zurück zu Schulleben - Startseite